GCJZ Kreis Recklinghausen siteheader

Gesellschaft CJZ Kreis Recklinghausen e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V.

Herzogswall 17
45657 Recklinghausen
(Büro im Willy-Brandt-Haus, VHS)

Fon 0 23 61 - 50 19 00
E-Mail cjg-re@gmx.de
Homepage www.cjg-re.de

Sekretärin: Sabine Wuttke
Bürozeiten: i.d.R. mittwochs vormittags
Geschäftsführung: Gerda E.H. Koch
Fon 0 23 61 - 65 54 62
Fax 0 23 61 - 66 46 9
E-Mail: gerda.koch-gcjz@t-online.de

 

Junction 48

Film von Udi Aloni (Regie)
Israel I Deutschland I USA 2016, 97 min

30. November 2016

Kino Cineworld - 20:00 Uhr
Kemnastraße 3, Recklinghausen


Wenige Kilometer östlich von Tel Aviv liegt Lod, eine verarmte Stadt, in der Araber und Juden Seite an Seite leben. Kareem, ein junger palästinensischer Musiker, verbringt ziellos den Alltag mit gelegentlichen Bürojobs und seinen mit Drogen handelnden Freunden. Als ein Autounfall seinen Vater tötet und die Mutter an den Rollstuhl fesselt, findet er in der Welt des Hip-Hop sein Zuhause. Bei einem Konzert entzündet sich am Gesang seiner Freundin Manar ein Angriff rassistischer jüdischer Rapper. In der Nachbarschaft droht dem Haus eines Freundes der Abriss durch die Regierung. Gemeinsam nehmen Kareem und Manar musikalisch den Kampf gegen die Unterdrückung durch die israelische Gesellschaft auf – aber auch den Kampf gegen die Gewalt in ihrer eigenen, konservativen Community, die von patriarchalischen Ehrgefühlen geprägt ist und ihren unabhängigen Lebensentwurf bedroht.

Tamer Nafar, Hauptdarsteller und charismatischer Frontmann von DAM, der ersten palästinensischen Rap-Gruppe, verwandelt mit dem israelischen Regisseur Udi Aloni persönliche Lebensereignisse in eine neue Stimme der jungen arabischen Generation: erfüllt von energetischer Hoffnung auf ein gleichberechtigtes Zusammenleben. (Berlinale 2016: Filmdatenblatt)

Der Gewinner des Publikumspreises der Sektion Panorama bei der diesjährigen Berlinale und Preisträger beim New Yorker Tribeca-Filmfestival („Bester internationaler Spielfilm“) läuft in Recklinghausen vor dem Bundesstart in 2017.

Eintritt: 6,00 € bzw. 6,50 € und 7,50 € (Ledersitz)
Die Vorbestellung der Karten wird empfohlen!

In Kooperation mit dem Marler Städtepartnerschaftsverein (i. E.) „Partner Im Nahen Osten: Herzlia“ (Kurt Langer),  dem „Jüdischen Museum Westfalen“ Dorsten, der Arbeitsgemeinschaft „Kirche und Kino“ Recklinghausen und dem Cineworld.