GCJZ Kreis Recklinghausen siteheader

Gesellschaft CJZ Kreis Recklinghausen e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V.

Herzogswall 17
45657 Recklinghausen
(Büro im Willy-Brandt-Haus, VHS)

Fon 0 23 61 - 50 19 00
E-Mail cjg-re@gmx.de
Homepage www.cjg-re.de

Sekretärin: Sabine Wuttke
Bürozeiten: i.d.R. mittwochs vormittags
Geschäftsführung: Gerda E.H. Koch
Fon 0 23 61 - 65 54 62
Fax 0 23 61 - 66 46 9
E-Mail: gerda.koch-gcjz@t-online.de

 

Vor 75 Jahren: Das Attentat vom 20. Juli 1944 und die Familie von der Schulenburg

Eine außerschulische Ausbildungsveranstaltung für
das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung

26. Juni 2019

VHS Recklinghausen - 13.45 Uhr bis 15.45 Uhr
Herzogswall 17, Recklinghausen


Ausgehend von der Ausstellung wird die Beteiligung der Familie von der Schulenburg am Attentat des 20. Juli näher beleuchtet. Dabei wird eingegangen auf die Spuren, die in den Kreis Recklinghausen führen. Ferner geht es um die ethische Fragestellung der Legitimation eines „Tyrannenmordes“ und die Frage nach dem Schicksal der Frauen der Angeklagten und Hingerichteten am Bespiel von Charlotte von der Schulenburg, der Ehefrau von Fritz-Dietlof von der Schulenburg (s. auch die Kurzbeschreibung zu Tisa von der Schulenburg).

Eine schulpraktische Einheit mit vorbereiteten Materialien ergänzt die Veranstaltung.

Mit: Jürgen Pohl, Leiter der VHS
Thomas Ridder, M.A., Historiker, Jüdisches Museum Westfalen
Gerda E.H. Koch, GEE-Pädagogische Akademie/GCJZ