GCJZ Kreis Recklinghausen siteheader

Gesellschaft CJZ Kreis Recklinghausen e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V.

Herzogswall 17
45657 Recklinghausen
(Büro im Willy-Brandt-Haus, VHS)

Fon 0 23 61 - 50 19 00
E-Mail cjg-re@gmx.de
Homepage www.cjg-re.de

Sekretärin: Sabine Wuttke
Bürozeiten: i.d.R. mittwochs vormittags
Geschäftsführung: Gerda E.H. Koch
Fon 0 23 61 - 65 54 62
Fax 0 23 61 - 66 46 9
E-Mail: gerda.koch-gcjz@t-online.de

 

Aus nächster Distanz

Filmvorführung

28. November 2018


Cineworld - 20.00 Uhr
Kemnastraße 3, Recklinghausen


AUS NÄCHSTER DISTANZ
Deutschland / Israel / Frankreich 2017, 93 min.
Regie: Eran RIKLIS
u.a. mit Golshifteh Farahani, Neta Riskin, Yehuda Almagor, Lior Ashkenazi

Zwei schöne Frauen, die zum Spielball politischer Machtinteressen werden: Die libanesische Informantin Mona und die israelische Mossad-Agentin Naomi, die Mona beschützen soll, bis diese sich von einer Gesichtsoperation erholt und eine neue Identität bekommen hat. Zwei Wochen lang leben die beiden Frauen, die weit mehr teilen, als es zunächst den Anschein hat, gemeinsam in einer vermeintlich  sicheren, geheimen Hamburger Wohnung. Niemand ahnt, dass sich diese beiden Wochen in einen wahren Alptraum verwandeln werden. In einem komplexen Vexierspiel aus Hochverrat, Loyalität und Entscheidungen, die nicht ihre eigenen sind, werden die Beziehung der beiden Frauen, ihre Versprechen und ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt: Wofür lohnt es sich zu leben, und wem kann man am Ende noch trauen?

„Aus nächster Distanz“ ist das neue Werk des bekanntesten israelischen Filmemachers (u.a. Die syrische Braut, Lemon Tree, Mein Herz tanzt).

Eintritt: 6,00 € bzw. 6,50 € und 7,00 € (Ledersitz);
Vorbestellung der Karten wird empfohlen!

Kooperation: Die Filmreihe entstand auf Initiative des ehem. Städtepartnerschaftsvereins Marl-Herzlia. Die Filme werden gezeigt von Kurt Langer (für die Städtepartnerschaft Marl - Herzlia) in Kooperation mit dem “Jüdischen Museum Westfalen” in Dorsten und der “Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V.” sowie in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft “Kirche und Kino” und dem “Cineworld” Recklinghausen.