GCJZ Kreis Recklinghausen siteheader

Gesellschaft CJZ Kreis Recklinghausen e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V.

Herzogswall 17
45657 Recklinghausen
(Büro im Willy-Brandt-Haus, VHS)

Fon 0 23 61 - 50 19 00
E-Mail cjg-re@gmx.de
Homepage www.cjg-re.de

Sekretärin: Sabine Wuttke
Bürozeiten: i.d.R. mittwochs vormittags
Geschäftsführung: Gerda E.H. Koch
Fon 0 23 61 - 65 54 62
Fax 0 23 61 - 66 46 9
E-Mail: gerda.koch-gcjz@t-online.de

 

Geschichte (Schoah), Politik (Nahost) und Theologie (evangelisch) - Wie können wir heute verantwortlich von Israel sprechen?

Vortrag von Marten Marquardt, Pfarrer und
Leiter der Melanchthon-Akademie i.R.

17. April 2018

Haus des Kirchenkreises - 19.00 Uhr
Limperstraße 15, Recklinghausen


Die Errichtung des Staats Israel sei ein Zeichen der Treue Gottes, haben wir vor 38 Jahren (vor einer Generation!) in einer feierlichen Erklärung der Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland gesagt (Beschluss der Landessynode vom 11. Januar 1980). Das sollte nach Meinung des damaligen Präses „ein erster Schritt in einem uns allen aufgetragenen Lernprozess“ sein.

Im 80. Jahr der Existenz des Staates Israel ist es an der Zeit, diesen Lernprozess möglichst vorurteilsfrei zu evaluieren. Was haben wir gelernt? Was hat Bestand? Was bleibt oder was wird erst recht fragwürdig?

Marten Marquardt, Pfarrer und Leiter der Melanchthon-Akademie i.R., gehörte (z.T. als Vorsitzender) viele Jahre dem Ausschuss „Christen und Juden“ der Evangelischen Kirche im Rheinland an.

Kooperation: Evangelische Erwachsenenbildung, GEE-Pädagogische Akademie